Blog Image

Aktuelles

Hildesheim, 16. Januar 2017

Vorträge Posted on Thu, January 12, 2017 09:58:42

Vortrag von Helmut Brandl
Ort: Roemer- und Pelizaeus-Museum, Am Steine 1-2, 31134 Hildesheim
Zeit: 18.30 Uhr

Das Archäologische Museum von Ismailia



Zürich, 10. Dezember 2016

Vorträge Posted on Thu, October 27, 2016 20:07:22

Vortrag von Helmut
Brandl
Ort: Universität Zürich
Zeit: 13.30 – 15.00 Uhr

Die kaiserzeitliche Favissa im
Tempelbezirk von Tell el-Maskhuta (Pitom)

Wohl aus dem 3. Jh. n.
Chr. stammt ein Depot unterschiedlicher Objekte aus der Zeit des Alten Reiches
und der Spätzeit, das beim Tempel des Atum in Pitom (Tell el-Maskhuta) gefunden
wurde.
Die im Museum von Ismailia ausgestellten Objekte
werden derzeit vom Berliner M.i.N.-Projekt erforscht. Im zweiten Vortrag des
Tages werden Einblicke in die aktuelle Arbeit des Projekts gegeben und erste
Ergebnisse vorgestellt.



Berlin, 7. Dezember 2016

Vorträge Posted on Thu, October 27, 2016 20:06:29

Vortrag von Helmut
Brandl
Ort: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin
Zeit: 17.30 Uhr
Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 7,50 €, Mitglieder
4,50 €

Das Archäologische Museum von Ismailia – alte Schätze
neu entdeckt

Das international kaum bekannte archäologische Museum
von Ismailia gehört zu den ältesten Museen in Ägypten. Derzeit arbeitet das
Berliner Uni-Projekt „Museen im Nildeta“ an seinem ersten Katalog. Die Exponate
stammen aus der Region des Suez-Kanals und wurden überwiegend beim Bau dieser
Wasserstraße und einer weiteren, des Ismailia-Kanals, gefunden. Neben
Skulpturen aus den auch aus der Bibel bekannten Tempelstätten Pithom und
Bubastis, im östlichen Nildelta, handelt es sich um archäologische Funde aus
Siedlungen und Gräbern aus drei Jahrtausenden und aus ganz Ägypten. Helmut
Brandl, Projektleiter „Museen im Nildelta“, gibt Einblicke in die fotografisch
gut dokumentierte Arbeit der Forscher.



München, September 2015

Vorträge Posted on Thu, October 27, 2016 20:04:54

Vortrag von Helmut Brandl
Ort: CIPEG-Tagung, Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, München

From Ismailia to Suez



Florenz, August 2015

Vorträge Posted on Thu, October 27, 2016 20:02:36

Vortrag von Helmut Brandl
Ort: Florenz, ICE XI, 23.-30.08.2015

The M.i.N Project: Researching antiquities from the
Eastern Nile Delta

Past
excavations of the Egyptian Antiquities Organization (EAO) have unearthed
important Delta cities and their necropolises and many of the discovered
artefacts still await research and publication. M.i.N. (“Museen im Nildelta”),
an Egyptian-German project supported by Egypt’s Ministry of Antiquities,
focuses on the study and publication of these artefacts, now housed in some of
the lesser-known museums of the Delta. The project:

• Raises
awareness of Lower Egypt’s cultural heritage;

• Gathers all
information related to the find circumstances of these objects;

• Provides
descriptions and excellent images of some excavated or well-attributed objects;

• Provides scholarly,
illustrated essays on related Delta archaeology;

• Raises
interest among Arabic speakers by publishing in Arabic as well as in English.

To date three
museums have been included:

1. The Museum
of the University of Zagazig, with M.I. Bakr’s finds from Kufur Nigm and Bubastis,
including a hoard of jewellery discovered in 1992. The first M.i.N. volume,
Egyptian Antiquities from Kufur Nigm and Bubastis (2010), covers these
collections.

2. The National
Museum of Sharkeya (now closed) housed sculptures and grave goods from Bubastis,
Tanis, Imet (Nebesheh) and other sites. The second volume, Egyptian Antiquities
from the Eastern Nile Delta (2014), covers these.

3. The Ismailia
Museum, with many antiquities discovered by J. Clédat at Tell el-Maskhouta and
in the Suez Canal region, is the present focus for M.i.N. and will be covered
in the forthcoming third volume.